Biodiversität in unseren Obstplantagen

Wildbienen + Honigbienen

Seit vielen Jahren beschäftigen wir uns mit der Ansiedlung unterschiedlichster Wildbienenarten und probieren viel aus im Bereich Wohnungsbau. Mittlerweile leben ca. 13 verschiedene Wildbienenarten bei uns.

während der Apfelblüte stehen zusätzlich noch zahlreiche Bienenvölker von Bio Imkern bei uns. Außerdem stehen von April bis Oktober noch Völker der Uni Bonn bei uns. Wir sammeln in gewissen Abständen den gesammelten Pollen eines Tages ein und untersuchen ihn am Ende. So erfahren wir viel über das Nahrungsangebot bei uns.


Nützlinge ?

Nicht nur der Marienkäfer ist ein wichtiger Nützling. Es gibt z.B. Schwebfliegen, Florfliegen, Raubmilben und Schlupfwespen, die für den biologischen Obstbau enorm wichtig sind. Gerade auch für diese Tiere experimentieren wir seit Jahren mit unterschiedlichsten Blühstreifen um ein breites Nahrungsangebot anbieten zu können.

Blühstreifen

Zwischen den Baumreihen haben wir seit vielen Jahren unterschiedlichste Mischungen an Wildkräutern und Wildpflanzen eingesät. Inzwischen ziehen sich insgeamt ca. 12 km solcher Streifen durch unsere Plantagen.

Viele Insekten brauchen Pflanzen mit sehr kleinen Blüten, damit ihre kleinen Rüssel an den Nektar kommen. Unsere Blühstreifen sind so angelegt, dass sie Nahrung bieten von April bis Oktober.

Nicht alles davon ist für unser menschliches Auge und Empfinden besonders schön und so manch ein Spaziergänger denkt schon mal an "Unkraut". Wenn man aber genau hinschaut, sieht man, dass dieser Streifen nur in der Mitte der Reihe ist und dass es nur bestimmte Pflanzen sind, die dort wachsen.

Mit unterschiedlichen Spezialmaschinen fahren wir durch die Fahrgassen. Wir mulchen das Gras auf der Reifenspur und lassen die Mitte frei, oder wir machen  sogenannten Schröpfschnitte.

Blühstreifen sind das Gegenteil von "Unkraut" stehen lassen. Sie machen viel Arbeit und wir machen uns viele Gedanken über diese Streifen.

Vögel

In jeder Obstplantage stellen wir mind.25 Vogelhäuser pro hektar für die unterschiedlichsten Vogelarten als Wohnraum zur Verfügung. Alle werden sie gerne angenommen und da sich die Vögel bei uns sehr wohl fühlen, bauen sie manchmal auch noch an.

Am frühen Abend, wenn sonst alles ruhiger wird, geht es in unseren Obstplantagen sehr munter zu. Eine Vielfalt an Vogelstimmen ist zu hören und ein reges Treiben zu beobachten.

Besonders schön sind die Turmfalken zu beobachten, die seit einigen Jahren immer im März unsere Falkenkästen beziehen und dort ihre Jungen aufziehen.